Besser später als nie: Saisoneröffnung (Skitour Allgäu)

Januar 6, 2015

Wo ist bloß das LVS-Gerät? Und wo sind überhaupt die Batterien dazu? Und wo bitte sind die großen Teller für die Skistöcke? Und wo überhaupt meine Felle?!?

Aussicht vom Sipplinger Kopf (Skitour Allgäu)Ich hatte das mit den Skitouren irgendwie schon abgeschrieben. Zwar hatte es geschneit, während wir im Tessin die Wärme genossen, aber inzwischen war der Schnee schon wieder am Tauen, es hatte reingeregnet und über 2.000 Meter gingen am laufenden Band Lawinen ab. Am Telefon erzählte mir mein Vater allerdings etwas von einer Tour hier ganz in der Nähe mit ganz guten Verhältnissen, „fast schon Firn“ und von einer durchaus gelungenen Unternehmung. Zugegeben, ich war skeptisch. Die Frage an die Skitouren-Homies war daher eher rhetorisch, aber einer sagte spontan zu. Mit den passenden Worten „Es wird eine tolle Tour, egal wie der Schnee ist!“. Und so stand fest: Wir eröffnen die Saison mit dem Sipplinger Kopf. Mal wieder 😉

(M)Ein Klassiker

Ski anschnallen und los gehts!Der Gipfel – oder wahlweise auch seine Trabanten, wenn man mal wieder vor lauter Quatschen die Abzweigung verpasst – kommt bei mir seltsamerweise fast jedes Jahr ins Tourenbuch. Eine nette Anfängertour ohne große Höhenmeter, einer gemütlichen Abfahrt und einer netten Alpe mit Bier und Aussicht. Was braucht’s schon mehr für die erste Tour im Jahr!

Alles wie immer

Um möglichst aufgegangen Schnee abzupassen, standen wir erst gegen zwölf am Einstieg. Oh, pardon, wir sind ja jetzt in der Skitouren-Terminologie: Also, wir waren um zwölf am Parkplatz. Wenn man dieses kleine Eck so nennen kann, denn Balderschwang war erwartungsgemäß völlig zugeparkt. Wir mit unseren dicken Brettern und dem nicht nagelneuen Auto stachen zwischen all den Langläufern und Latte-Queens etwas heraus, aber was solls. Der Aufstieg war unspektakulär, die Kondition war immer noch da und die Schuhe drückten wie eh und je. Alles wie immer also. Die Aussicht war natürlich auch wieder herrlich: Am Bodensee hing der Nebel (ich hör meine Mutter schon schimpfen, dass ich das jetzt schreib 😉 ), der Blick reichte von Säntis bis Gimpel und allein am Gipfel waren wir auch.

Nett wars!

Er und ich und die Kiste Bier.Es war ein absolut gelungener Saisonauftakt! Natürlich war die Chance auf Powder glatt Null, aber so konnten wir wenigstens ganz entspannt aufsteigen, ohne uns zu beeilen, um noch einen unverfahrenen Hang zu erwischen 😉

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Joachim Januar 7, 2015 at 6:14 pm

    Wir waren heut auf dem Weg ins Büro auf dem Rauflihorn. Auch mehr oder weniger Saisonauftakt, auch (fast) allein auf dem sonst überlaufenen Gipfel, auch nach Tauwetter. Allerdings hatten wir in den Schattenhängen tiptop Powder. 🙂 Und das sag ich jetzt ned nur so. Da muss es irgendwie doch noch “es Schüümli” hinglegt haben. Wie der letzte Teil auf der vereisten, von Waldmaschinen zerwühlten Forststrasse war verschweig ich hier mal. 😉

  • Reply Dani Januar 9, 2015 at 8:25 pm

    Bald ist der Schnee eh schon wieder weggeregnet, der Winter kann sich irgendwie nicht so recht entscheiden. Du hattest auch Powder? Eine Sauerei! 😛

    • Reply ulligunde Januar 9, 2015 at 9:48 pm

      Hi Dani, keine Sorge, Powder war das nicht. Eher ganz akzeptable Firnverhältnisse! Aber von mir aus kann gerne auch der Frühling sofort durchstarten, da kann man mehr (und mit geringerem Risiko) unternehmen 😉

    Schreibe einen Kommentar zu Dani Cancel Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.