Testbericht: Women’s Cheilon Stretch Pants

Februar 17, 2012

Heute im Test: eine zuverlässige Allround-Hose, die sich überall dort wohlfühlt, wo Schnee und Nässe mit im Spiel sind. Egal ob auf Ski- oder Schneeschuhtouren, beim Schlitteln oder bei ausgedehnten Wanderungen durch Tiefschnee, die Cheilon Stretch Pants von VauDe hält was sie verspricht. Da ich sie in erster Linie für Skitouren nehme, spielte diesmal das Gewicht (576g) ausnahmsweise eine weniger wichtige Rolle, interessanter waren der Tragekomfort, die Qualität und – natürlich – das Aussehen.

Skitour_2

Erste Probetour mit der neuen Hose. Begeistert!


Mit der schlichten Farbe und dem wenig außergewöhnlichen Schnitt konnte VauDe wenig falsch machen. Was aber schon von weitem auffällt, ist das Außenmaterial. Es sieht irgendwie so… weich aus! Beim ersten Anfassen wird dieser Eindruck bestätigt. Die Hose ist sowohl innen als auch außen mit einer auffallend angenehmen Oberfläche gefertigt, was dem Tragekomfort natürlich sehr zu Gute kommt.  Und nicht nur das verarbeitete Material ist weich – dadurch, dass sämtliche Nähte und Übergänge innen getaped sind,  kratzt es an keiner Stelle. Traumhaft! Selbst die eingenähten Gamaschen fühlen sich erstaunlich weich an. Über einen Reisverschluss und Druckknöpfe kann man das komplette Teil öffnen, an der Front befindet sich außerdem ein Haken, mit dem man die Gamaschen an die Schuhe klippen kann.

Gamaschen

Eingenähte Gamaschen mit Klett- und Druckknopfverschluss und zusätzlichem Haken für die Wanderstiefel. Die äußere Schicht ist an besonders beanspruchten Stellen verstärkt und per Reisverschluss zu öffnen.


Mit solchen kleinen Überraschungen geht es weiter. Beispielsweise ist der Verschluss am Hosenbund nicht nur ein einfacher Druckknopf, sondern umgeben von Klettband. Die Bändel an den Reisverschlüssen sind in Form des VauDe-Logos und aufwändig beschichtet, damit man sie leichter fassen kann. Kleinigkeiten, ja, aber man sieht doch deutlich, dass VauDe Liebe fürs Detail hat!

Hosenbund

Innen sind sämtliche Nähte getaped um den Tragekomfort zu maximieren. Der Druckknopf am Hosenbund ist zusätzlich mit Klettverschluss versehen. Tolle Idee!


Die Reisverschlüsse außen (2 Taschen, 2 Lüftungen, 2 unten an den Beinen) sind allesamt wasserfest und laufen angenehm.

Luftung

Lüftungsschlitze an den Schenkel-Außenseiten. Innen mit einem dünnen Netz versehen und außen mit wasserfestem Reisverschluss. 


 In die Belüftungsschlitze (ca. 20cm lang) ist ein schmales, dünnes Netz eingearbeitet, aus dem auch die Taschen bestehen. Und bei denen kommen wir auch schon zum ersten  Manko der Cheilon: Gehört man – wie ich – zum Volk, die gerne mal die Hände in die Hosentaschen stecken, wird man hier herb enttäuscht: Sie liegen so weit oben und sind so eng, dass man nur unter großem Aufwand hineinkommt.  Meistens ist diese Stelle sowieso von der Jacke verdeckt. Was ich auch noch immer wieder aufs Neue vermisse ist ein kleiner Karabiner in der Hosentasche, in den man die Handschuhe reinklippen kann, wenn man sie gerade nicht braucht. Meine letzten Hosen hatten das alle und ich hab mich schon so sehr daran gewöhnt, dass ich mich auf jeder Tour wieder dabei ertappe, wie ich nach dem kleinen Häkchen suche. Das ist ausgesprochen schade, abgesehen davon ist diese Hose nämlich eine absolute Empfehlung!

Tasche

Die Taschen sitzen zu hoch um die Hände gemütlich reinstecken zu können. Großer Punktabzug! 

Dennoch: Allein das angenehme Material und die tollen Kleinigkeiten überzeugten mich vom ersten Moment an. Und auch die schlichte Farbe stört inzwischen nicht mehr – eine Skihose bleibt im Vergleich zur Jacke länger erhalten und so ist man flexibel bei der Farbe der Oberteile. Und, nur um das mütterliche Argument auch noch mit aufzunehmen: Da sieht man wenigstens den Dreck nicht. In diesem Sinne: Kaufen!

4
Img_5779
3
2
Img_4887

Die Hose im Allround-Test. Weder -25°, Nebel, Sonne, Pulver- oder Bappschnee sind für Cheilon ein Problem!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Hochtour auf das Rheinwaldhorn « ulligunde September 22, 2012 at 1:41 pm

    […] Bergfeunde.de im Laufe des vergangenen Jahres ziemlich gut für solche Aktionen ausgerüstet: Die Hardshell-Hose von VauDe mit integrierten Gamaschen und Verstärkungen an den Innenseiten ist für solche Einsätze nahezu […]

  • Schreibe einen Kommentar zu Hochtour auf das Rheinwaldhorn « ulligunde Cancel Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.