Verlosung [beendet] und Testbericht: Faltstock von Komperdell (ist das deins #6)

Dezember 16, 2017

– Der Faltstock von Komperdell wurde auf Anfrage meinerseits kostenlos vom Hersteller zur Verfügung gestellt
– Es floss in keiner Richtung Geld. Ob das nun #Werbung ist oder nicht, darf jeder für sich entscheiden

Leicht muss ein Stock heutzutage sein. Und klein im Packmaß. Aber stabil natürlich trotzdem und bestenfalls auch noch höhenverstellbar. Die eierlegende Wollmilchsau halt, logo! Komperdell hat da jetzt vorgelegt und wir wären nicht bei »Ist das Deins?«, wenn ihr das Ergebnis nicht hier gewinnen könntet. Viel Glück!

Leichte, faltbare Stöcke hat inzwischen nahezu jeder Hersteller im Angebot. Nachdem hier sowohl UL-Stöcke von Black Diamond als auch von Swix in den vergangenen Jahren vorgestellt wurden, ist es diesmal ein Carbon-Faltstock von Komperdell. Besonders schön: Die Stöcke werden nicht nur am Mondsee in Österreich konstruiert, sondern eben auch dort gefertigt. Mit dem Nachhaltigkeitsgedanken geht es aber sogar noch weiter. Dazu später mehr, zuerst mal zu den Stöcken:

Höhenverstellbar und robust

Komperdell-Faltstock beim Wandern am Observation Point, Zion National ParkDie Stöcke hören auf den wohlklingenden Namen »Carbon Ultralite Vario 4« und können im Vergleich zu vielen Stöcken der Konkurrenz am Griff in der Länge verstellt werden.  Größter Unterschied ist allerdings der Schraubverschluss, mit dem die einzelnen Elemente (drei insgesamt) verbunden werden. Es handelt sich nämlich nicht – wie üblich – um ein reines Stecksystem, das mit einer Kordel fixiert wird. Größter Vorteil an diesem System ist die deutlich höhere Steifigkeit, die Stöcke lassen sich kaum verbiegen. Rein subjektiv macht es daher den Eindruck, als könnten sie Querbelastungen (z.B. Aufstützen beim Ausrutschen) deutlich besser aushalten als die recht flexiblen Kollegen. Das macht es nun auch endlich möglich, zum Beispiel eine Notfalltrage aus Stöcken und Biwaksack zu bauen.  Bezahlt wird dieser Vorteil allerdings damit, dass das Verschrauben einen Moment länger dauert als das reine Zusammenstecken.

Auch im Schnee brauchbar

Unterwegs am Teufelsgrat mit dem Komperdell-FaltstockSehr schöner Vorteil der Komperdell-Stöcke im Vergleich zu beiden bisher getesteten Stöcken ist der Lieferumfang: Er beinhaltet nämlich nicht nur die standardmäßigen kleinen Teller, sondern auch große, wodurch diese Stöcke auch für Ski- und Schneetouren in Frage kommen. Der Austausch ist – hat man das System einmal verstanden – ganz leicht. Zusätzlich finden sich Gummikappen für die Spitzen, sodass man statt mit Metall über den Teer zu klappern auch lautlos unterwegs sein kann. Sie werden einfach aufgesteckt.

Reparatur statt Neukauf

Besonders erwähnenswert an den Stöcken von Komperdell ist auch der unkomplizierte Reparaturservice. Sämtliche – sämtliche! – Stöcke, die ab dem Jahr 2014 gekauft wurden, werden kostenlos repariert und zwar unabhängig des Grundes. Der Kunde muss keine Rechenschaft ablegen, wann wie was passiert ist. Man schickt einfach nur den Stock ein und bekommt einen reparierten oder ersetzten zurück.

Verlosung

Wer gerne diese Stöcke haben möchte, hinterlässt einfach einen Kommentar unter diesem Artikel und verrät, auf welche geplante Tour die Stöcke definitiv mitkommen würden. Die Auslosung findet genau eine Woche nach Veröffentlichung dieses Artikels statt. Der Gewinner wird per Mail (oder Facebook-Message) benachrichtigt. Viel Glück bei der Verlosung!

Hier geht’s zu den bisher verlosten Produkten. Und wer nicht auf die Auslosung warten möchte, kann sich die Stöcke auch bei folgenden Shops bestellen:


Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Produkt wurde auf Anfrage meinerseits von Komperdell für die Verlosung bereitgestellt, wobei mich seit Mitte 2017 eine lose Kooperation mit Komperdell verbindet. Da ein Produkt erwähnt wird, handelt es sich bei Verlosungen meiner Meinung nach grundsätzlich um Werbung, allerdings verwende ich diese Stöcke gerne selbst und empfehle sie auch Freunden. #Empfehlung? #Werbung? Sucht es Euch raus, ich bin die Diskussion leid.

 

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply Simon Dezember 16, 2017 at 4:48 pm

    Ich würde die Stöcke zuerst einmal auf dem Westweg durch den Schwarzwald testen. Alpen Tour ist im Moment aber in Planung

  • Reply Lara Dezember 16, 2017 at 7:21 pm

    Nach Island 🙂

  • Reply Martin Dezember 16, 2017 at 7:54 pm

    Im Juni geht’s für einen Monat durch Norwegen. Da stehen natürlich viele Touren an. 🙂

  • Reply Regina Böhning Dezember 16, 2017 at 8:59 pm

    Sie würden im nächsten Jahr auf jeden Fall mit ins Zillertal kommen und davor sicherlich auch auf die ein oder andere Tour im Eggegebirge oder Sauerland.

  • Reply Elke Dezember 17, 2017 at 9:13 pm

    Patagonien😊

  • Reply Rebecca Dezember 18, 2017 at 10:32 pm

    In den nächsten Südtirolurlaub 🙂

  • Reply Erwin Dezember 19, 2017 at 8:53 am

    Ich würde die Stöcke gern zu meiner Tour nach Marokko im Mai mitnehmen 🙂

  • Reply ulligunde Dezember 19, 2017 at 10:27 am

    Hallo Stefan – oder wie auch immer Du in Wirklichkeit heißt – ,
    zum Thema #Werbung muss ich dich leider enttäuschen, du musst nur in die erste Zeile schauen, dort wird erwähnt, wie ich zu diesem Produkt kam (übrigens bei sämtlichen Ist-das-Deins-Verlosungen sowie in sämtlichen Facebookbeiträgen. Der Beitrag über die JUNG-Hosen dürfte dich besonders interessieren, da floss nämlich Geld). Du darfst das gerne nachprüfen.
    Dass auch andere Hersteller Teile austauschen, habe ich nicht nachgeprüft. Nennt sich dann bei anderen wohl nicht „lebenslange Garantie“ – ich hab den Satz dennoch rausgenommen. Danke für Deinen Hinweis.
    Liebe Grüße,
    Erika

  • Reply Claudia Dezember 19, 2017 at 2:42 pm

    Die Stöcke kommen natürlich gleich mit zur nächsten Skitour…z.B. Zur Rotwandreibm am Spitzingsee. Da meine bisherigen Stöcke bei einem Sturz etwas in Mitleidenschaft gezogen wurden und jetzt alles andere als gerade sind, könnte ich sie super gebrauchen 🙂

  • Reply Lars Dezember 20, 2017 at 11:04 am

    Mit mir kommen die Stecken auf die nächstbeste erste Skitour der Saison und im März auf eine Durchquerung im Ortlergebiet mit 🙂

  • Reply Christoph Dezember 20, 2017 at 1:25 pm

    Zum Trail-Running auf die Kanaren.

  • Reply Martin Dezember 21, 2017 at 8:34 am

    Auf alle Skitouren diese Saison – Kitzbüheler Alpen, eine Durchquerung, Tagestouren. Und natürlich auch nächste Wandersaison – mit Stöcken ist so eine Kraxe mit Kind einfach viel einfacher zu tragen 😉

  • Reply Christine Dezember 21, 2017 at 11:34 pm

    Der Gran Paradiso steht schon lange auf dem Plan und die Stöcke wären perfekt dafür…die aktuellen sind leider viel zu klobig

    • Reply ulligunde Januar 1, 2018 at 12:00 pm

      Gran Paradiso! Da will ich dann bitte gerne mit =)

  • Reply Ronja April 4, 2018 at 12:48 pm

    Die Stöcke würden richtig gerne mit in den Sarek-Nationalpark zur Wanderung kommen :-). Wenn man mit schwerem Rucksack läuft bewahren Stöcke immer so wunderbar davor, zwei Wochen nur den Boden zu studieren. 😉

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.